Pfirsich -Käse-Sahne-Kuppeltorte

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 100 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Backpulver
  • 1 Prise Salz
  •  1500 g Pfirsich Maracuja Quarkcreme light
  • 2 große Dosen Pfirsiche
  • 2 Flaschen Creme fine geschlagen
  • 12 Blatt Gelantine
  • 1 Liter Maracuja Saft
  • 1 Beutel Tortenguss

Zubereitung:

  • 3 Eier mit 6 EL warmen Wasser in der Küchenmaschine standfest aufschlagen
  • Zucker + Salz zugeben
  • Mehl und Backpulver sachte unterheben
  • bei 180°C ca 15 min. backen in einer 28 cm Springform
  • Pfirsiche gründlich abtropfen lassen und in Stücke schneiden
  • Creme fine schlagen
  • Quarkmasse mit der Küchenmaschine luftig aufschlagen
  • Gelantineblätter einweichen
  • Bisquittboden in einen Tortenring einspannen
  • Gelantine ausdrücken und bei milden Temperaturen sachte aufweichen, auf Wunsch pflanzliche Bindemittel verwenden
  • Gelatine mit Quarkcreme angleichen
  • Pfirsiche unter die Quarkcreme heben und mit Gelantine anrühren
  • nun die Creme fine unterheben
  • Masse in den Tortenboden einfüllen und eine Kuppel aufstreichen
  • am besten über Nacht durchkühlen lassen
  • Maracujasaft solange einkochen das aus 1 Liter ca 300 ml übrig bleibt, so konzentriert sich der Geschmack
  • diese Konzentrat mit Tortenguss andicken und von der Mitte aus über die ausgekühlte Kuppel laufen lassen.
  • so enstehen nach und nach die gewünschten Tropfen
  • abkühlen lassen

Diesen fruchtig frischen Kuchen genießt man nicht nur zu Feiertagen.

IMG_1838.JPG

Rhabarber-Baiser

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 200 g Dinkelmehl
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Backpulver
  • 3 Eier
  • 300 ml Milch
  • 1 Vanillepuddingpulver
  • 1 Pfund geputzter Rhabarber

Zubereitung:

  • Eier trennen
  • Eigelb + Mehl + Butter + 60 g Zucker + 1 Prise Salz + Backpulver zu einen Mürbeteig kneten und ca. 1/2 h kühl ruhen
  • ausrollen und eine 26er Springform mit ihm auslegen
  • 300 ml Milch aufkochen und einen Pudding kochen
  • in die heiße Puddingmasse den geputzten und auf feine Stücke geschnittenen Rhabarber geben
  • Backofen auf 180° C Ober und Unterhitze vorheizen
  • die Rhabarbermasse auf den Mürbteigboden verteilen und in den Backofen geben
  • bei 180° C 20 min backen
  • Eischnee sehr fest schlagen, auf Wunsch etwas Zucker zugeben (erst in den festen Eischnee!!!!!)
  • nach 20 min den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Baiser darauf verteilen
  • wieder in den Ofen geben
  • nun bei 160°C nochmals 25 min backen

 

Rhabarber im Frühling ein Genuss!!!

Immer das erste eigene aus dem Garten.

Wundervoll

IMG_1825.JPG

Zebra-Käse-Kuchen….ganz light

Viel Eiweiss – kaum Kohlenhydrate – ein echter figurfreundlicher Schokotraum

Zutaten:

  • 1 kg Magerquark
  • 200 g Joghurt / mager
  • 1 Vanillepuddingpulver
  • 1 Schokopuddingpulver
  • 2 EL Backkakao
  • 6 Eier
  • entweder flüssig Süssstoff oder Xucker light alternativ Zucker

Zubereitung :

  • 1 Pfund Quark mit 3 Eiern, 100 g Joghurt, 1 Vanillepuddingpulver und Süssstoff der 100 g Zucker entspricht / oder ca 140 g Xucker in der Küchenmaschine cremig verrühren
  • 1 Pfund Quark mi Joghurt, 3 Eiern, Schokoladenpuddingpulver, Backkakao und Süssstoff der 150 g Zucker entspricht oder 210 g Xucker cremig verrühren
  • eine 26 cm Springform mit Backpapier auslegen
  • nun in der Mitte 2 El hellen Käseteig eingeben, genau in dessen Mitte 2 El dunklen Teig – wieder 2 El hellen Teig – wieder 2 El Schokoteig….solange fortsetzen bis der Teig komplett aufgebraucht ist.
  • ohne zu rühren oder zu stark zu wackeln die Springform in den Ofen
  • vorgeheizt 175°C Ober Unterhitze 20 Minuten backen
  • dann den Backofen auf 150°C reduzieren und weitere 40 Minuten backen
  • den Backofen ausschalten und den Käsekuchen im Backofen langsam auskühlen lassen

IMG_1823

Pulled Pork aus dem Slow cooker

Ich habe mich dazu entschlossen mir einen Slow Cooker anzuschaffen. Mittlerweile habe ich mehrere Rezepte ausprobiert und muss sagen: Grandios – es macht es so einfach und unfassbar praktisch Schmorgerichte so zu garen.

Heute gab es Pulled Pork – und es ist so saftig und köstlich. So gut habe ich es im Ofen nicht gegart bekommen. Also absolut empfehlenswert!!!

Zutaten für 6 – 8  Personen

  • 2 kg Schweinenacken
  • Scrubb, ich stelle es selbst her aus:
  • 2 Teilen Salz /  2 Teilen Paprika edelsüss / 1 Teil Paprika scharf / 1 Teil Kreuzkümmel / 1 Teil Pfeffer / 1 Teil Knoblauchpulver / 1 Teil Senfpulver / 1 Teil brauner Zucker
  • 4 Zwiebeln
  • 200 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 1 Flasche Barbecue Sosse
  • 1 Weisskohl
  • Salz / Pfeffer / Weisweinessig / Sonnenblumenöl / Kümmel
  • Baguettebrötchen

Zubereitung:

  • das Fleisch wird am besten 2 Tage, wenigstens aber 1 Nacht in der Gewürzmischung mariniert. Das Fleisch dazu trocken mit dem Scrubb einreiben und am besten Vakuumiert kühl lagern.
  • das Fleisch in einer Pfanne von allen Seiten anbratendie Zwiebeln in dicke Ringe schneiden und in den Slow Cooker legen
  • das angebratene Fleisch auf die Zwiebeln legen und mit dem Apfelsaft übergießen
  • nun den Slow Cooker auf High stellen und gerne 8 Stunden garen lassen. Dabei das Fleisch alle 3 h wenden.
  • den Weisskohl fein hobeln und mit Salz durchkneten, dabei zieht der Weisskohl Saft, diesen gerne 3 -4 h stehen lassen
  • Weisskohl mit Pfeffer, Kümmel Essig und Öl anmachen
  • Fleisch aus dem Slow Cooker nehmen und ca. 30 min in Alufolie ruhen lassen
  • nun die Barbecue Soße komplett in den Bratensaftgeben und vermengen
  • das Fleisch zerrupfen und servieren

Klassisch legt man Pulled Pork auf eine Brötchenhälfte, gibt Weisskohlsalat darüber und begießt es mit der Soße!

Geniessen! Es ist köstlich – saftig und ein konzentrierter Geschmack der durch das langsame, Niedertemperatur garen erreicht wird!

 

Berliner, schlanker Karnevalshit

Zutaten für 12 Stück

  • 500 g Mehl
  • 90 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Vanillemark
  • 1 Ei
  • ca. 230 ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 3 El Marmelade

Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel und in einer kleinen Kuhle die Hefe zerbröseln
  • Milch handwarm erwärmen
  • mit etwas Milch die Hefe auflösen und gehen lassen
  • Milch mit 70 g Zucker / Salz / 80 g Butter / Vanillemark sachte erwärmen
  • nun die handwarme Gewürzmilch in das Mehl geben mit der Küchenmaschine kneten, das Ei dem Knetvorgang zugeben
  • Teig, wenn er samtig und glatt ist ca. 30 Minuten ruhen lassen
  • Teig ca 4-5 mm dick ausrollen
  • mit einen Trinkglas Kreise ausstechen
  • diese auf ein Backblech geben und so lange gehen lassen bis sie mehr wir doppelt so hoch sind
  • Backofen auf 180°C Heißluft aufheizen
  • Berliner nun für ca. 20 min goldbraun backen
  • aus dem Backofen kommend mit flüssiger Butter bestreichen und in etwas Zucker wälzen
  • die Berliner mit etwas Marmelade mittels Spritztülle füllen

Eine gesunde, köstliche Alternative zu den klassisch frittierten Berliner. So darf man an Karneval ohne schlechtes Gewissen zugreifen!

 

 

Eifeler Reisfladen

Zutaten für 2 Reisfladen

  • 1 L Milch
  • 250 g Rundkornreis
  • 7 El Zucker
  • 1 Vanillemark
  • 2 Prisen Salz
  • 4 Eier
  • 180 Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 100 ml Milch
  • 80 g Butter

Zubereitung:

  • in der Küchenmaschine aus Milch, Butter, Hefe, Mehl und 1 EL Zucker einen Hefeteig kneten und zum gehen beiseite stellen
  • 1 Liter Milch kochen, gut gewaschenen Rundkornreis eingeben und bei sachter Temperatur ca. 40 Min. quellen lassen und dabei immer wieder umrühren
  • dazu gibt man 6 EL Zucker, Vanillemark und 1 Prise Salz
  • diesen abkühlen lassen
  • ist der Milchreis abgekühlt rührt man 4 Eigelb unter
  • den Hefeteig ausrollen und 2 24er Springformen damit auskleiden
  • nun die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen
  • 2/3 des Milchreis auf den Hefeteigboden verteilen
  • unter die 1/3 Milchreismasse den Eischnee heben und auf den Milchreis verteilen
  • bei 170°C Heissluft ca. 30 Minuten goldbraun backen

 

Ein traditioneller Fladen aus der Eifel – nähe belgische Grenze. Ein Kuchen ohne Schnickschnack der lange saftig bleibt. Auch wunderbarer Pausen-Snack für den Arbeitsalltag. Müsst Ihr versuchen!

Unsere Meinung: Besser geht Milchreis nicht!

img_1800

Vollkornbrötchen

Zutaten für 40 Brötchen / 60 g

  • 1 kg frisch gemahlenen Dinkel
  •  1 Würfel Hefe
  •  2 EL Salz
  • 600 – 700 ml warmes Wasser
  • 2 EL Backmalz  falls vorhanden

Zubereitung

  • Hefe zerböseln und in das frisch gemahlene Dinkelmehl streuen
  • Salz zugeben
  • 600 ml warmes Wasser zugeben
  • nun mit dem Knethaken / Küchenmaschine den Masse zu einem leicht feuchten Teig kneten
  • bitte den Teig noch nicht zu trocken arbeiten da das Vollkorn aufgehen muss, sonst sind die Vollkornbrötchen zu trocken
  • nach Bedarf noch warmes Wasser zugeben
  • nun den Teig gut 30 min arbeiten lassen, dabei beginnt die Hefe mit ihrer Arbeit und die Vollkornanteile nehmen die Feuchtigkeit auf
  • nach 30 Minuten den Teig nach Bedarf mit etwas Mehl in der Küchenmaschine oder mit dem Knethaken abarbeiten bis er formbar ist
  • nun Teigstücke mit 60 g abwiegen und diese zu Teiglingen „schleifen“ / diesen Vorgang kann man sich wunderbar auf YouTube ansehen
  • die Teiglinge auf ein Backblech legen und mit Wasser besprühen oder bepinseln und mit einem scharfen Messer einschneiden
  • mit einem Handtuch abdecken und nochmals 30 Minuten ruhen lassen
  • nochmals mit Wasser besprühen / bepinseln
  • nun den Backofen auf 250°C vorheizen mit einer Schale auf dem Backofen boden
  • Brötchen eingeben und gleichzeitig 2 Tassen Wasser in die heiße Schale einschütten – dadurch werden die Brötchen schön cross
  • nun den Backofen auf 200°C zurückdrehen und die Brötchen ca 20 min abbacken
  • fertig sind sie, wenn sie hohl klingen, wenn man auf den Boden der Brötchen klopft
  • abkühlen lassen
  • frisch einfrieren
  • so kann man Abends Brötchen bereitlegen, diese Morgens kurz aufbacken und hat jeden Morgen frische, knusprige, echte, gesunde Vollkornbrötchen

img_1790

Ein Brötchen ohne viel Arbeit!

Ein wirkliches Vollkornbrötchen aus gesundem Dinkelmehl!

Ein Brötchen ohne Backhilfs- oder Zusatzstoffe!

Ein gesunde Alternative zum Industriebrötchen!

Es macht satt – hält lange vor – und belastet unseren Körper nicht!

40 Brötchen sind ein toller Vorrat in der Kühltruhe!

Wage den Schritt und lerne Brötchen ganz neu kennen!